Verhalten & Optik

Verhalten 

Unsere  Hunde sind  mit einem ausgeprägten ursprünglichen Wesen ausgestattet. Sensibel, intelligent und selbstständig in ihren Entscheidungen, bedarf es einer liebevollen, ausdauernden und auf Zusammenarbeit ausgelegten Erziehung. Als Sicht und Fährtenjäger bedarf es durchaus der Umlenkung, um einen Freilauf in Wildgebieten zu ermöglichen.

Als anspruchsvoll ist vor allem ihre Bindung an die Familie und der nicht vorhandene „will to please“ zu betrachten. Es bedarf einer guten Beziehung um die Tiere zur Mitarbeit zu bewegen, da häufig kaum eine Futtermotivation vorliegt. Vor allem die geistige Beschäftigung bietet eine gute Möglichkeit unsere Hunde auszulasten. Mit Freude schafft man eine gute Basis zur Motivation. Eintönigkeit und ständige Wiederholungen sind dagegen kontraproduktiv. Wie alle Hunde benötigen Wolfalikes körperliche Bewegung, jedoch nicht im Sinne von stundenlangen laufen. Als Einzeltierhalter muss unter Umständen ständig ein Zweibeiner Zugegensein, alleine bleiben gehört nicht zu ihren Stärken. Wer bereit ist sich auf sein Tier einzulassen und gemeinsam das Leben zu gestalten, der findet in Ihnen den großartigsten Begleithund der Welt. Überzeugen Sie sich selbst und lernen sie unsere wundervollen Freunde kennen.

Aussehen

Diese Rasse gilt als groß und athletisch und ist in Höhe und Gewicht dem Deutschen Schäferhund ähnlich. Der Hund sollte ein wolfsähnliches Aussehen haben mit rauhem und dickem Fell (Winter- und Sommerfell unterschiedlich dick). Mittelgroße Ohren, einer geraden buschigen Rute und charakterischer Wolfsmaske. Generell gilt bei dieser Rassen, je ähnlicher dem Wolf im Aussehen und Bewegung, desto besser. Allerdings sind wolfsgraue und rotgraue Tiere deutlich bevorzugt.

Ein Scherengebiss ist Pflicht, ebenso eine schwarze Nase und gelbliche, bernsteinfarbene oder braune Augen sind erwünscht.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sascha Hermanns